Funktionsweise

(Diese Seite als PDF.)
Elektrische Zigaretten arbeiten auf Basis der elektrothermischen Erhitzung einer Flüssigkeit (Verdampfen durch Hitze)

Das Funktionsprinzip kennt jeder der einmal in eine heisse Pfanne Wasser geträufelt hat: Dampf.

Nur ist es hier nicht ganz so einfach, es handelt sich bei dem enstehenden Dampf NICHT - wie manchmal in Presseberichten zu lesen ist - um Wasserdampf sondern um ein Gemisch aus Propylenglycol und Glycerindämpfen, welche als Träger der Aromen und des Nikotins dienen. (bei nikotinfreien Flüssigkeiten nur als Träger für das Aroma)

Eine elektrische Verdampfer Zigarette besteht im Wesentlichen aus 3 Teilen:

- Akku

- Verdampfereinheit

- Flüssigkeitstank oder Flüssigkeitsdepot

Manche elektrische Zigaretten haben noch ein "Glutlicht" (rote LED die Glut simulieren soll) an der Spitze.

Wir möchten hier nicht die Für und Wider der einzelnen Modelle erörtern, dafür gibt es reichlich Foren die sich mit diesem Thema beschäftigen.
Das Funktionsprinzip ist bei allen gleich : AKKU - VERDAMPFER - DEPOT
Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um eine elektrische Zigarette handelt die wie eine "echte" Zigarette aussieht oder um ein größeres Modell. Sie unterscheiden sich lediglich in Akkukapazität, Verdampferleistung, Depot-/Tankinhalt und ob sie manuell (Druck auf einen Taster) oder durch Unterdruck ("dran ziehen") aktiviert werden.

Wir möchten die zwei Modelle schematisch darstellen aus denen die Funktionsweise hervorgeht:

A: elektrische Zigarette mit Unterdruckschalter :

unterdruckmodell

B: elektrische Zigarette mit manueller Aktivierung:

manuelles_modell